Taufe

Im Evangelium nach Matthäus im Kapitel 28, 18-20 steht geschrieben

"Und Jesus trat zu ihnen und sprach:
Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.
Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker.
Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe.
Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

In der Taufe spricht Gott dem Menschen seine Liebe zu. Das wird sichtbar und erlebbar durch das Wasser der Taufe.

Ist der Täufling ein Jugendlicher oder Erwachsener, wird er vor der Taufe gefragt, ob er seinen Lebensweg unter Gottes Schutz stellen will.
Das wird dann durch das Glaubensbekenntnis bekräftigt. Der/die Getaufte wird so Teil der weltweiten Christenheit und Mitglied der Kirche, in der die Taufe stattfindet.

In der Regel werden heute aber die meisten schon als kleine Kinder getauft. Hier sind die Eltern und Paten gefragt. Sie versprechen, das Kind im christlichen Glauben zu erziehen und sprechen stellvertretend das Glaubensbekenntnis. Das Bekenntnis zum eigenen Glauben kann das getaufte Kind später bei der Konfirmation selber ablegen.

Taufvorbereitung:

Wenn Sie getauft werden möchten oder Ihr Kind in der Kirche taufen lassen wollen, melden Sie sich bitte im Pfarramt.
Der Taufe geht eine Phase der Vorbereitung voraus. Bei einer Kindertaufe führt der/die Pfarrer/in in der Regel mit den Erziehungsberechtigten und den Paten und Patinnen ein Gespräch zur Vorbereitung. Mit älteren Jugendlichen oder Erwachsenen führt der/die Pfarrer/in ebenfalls Gespräche über den christlichen Glauben. Ungetaufte Jugendliche können sich im Rahmen des Konfirmandenunterrichts taufen lassen.

Wir freuen uns, wenn Sie auf uns zukommen!